Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 72 Einträge verfügbar.

< 1 2 >


angelface (Homepage) hat am 21.05.2020 14:55:12 geschrieben :

deine Antwort unter meinem Eintrag...
Liebe Gabriele seit deinem letzten Eintrag bei mir ist wieder einige Zeit vergangen, seit meiner Antwort an dich leider auch, sie fliegt und fliegt und fliegt diese zeit die keiner festhalten kann und auch nicht wirklich will, denn zur Zeit bringt sie ja nicht nur "angenehmes was man so erlebt"!
Wie geht es dir - heute und in zurückliegender Zeit, ich frage mich oft wo bist du gerade, ...?
freue mich sehr wenn ich dich aktuell bei mir zu einem Kommentar entdecke, lächle und denke, na?! was macht sie?
 im Heute dachte ich besonders an dich und dachte ich grüße...so übern Teich, die Wolken und den Himmel der heute so klar und wunderschön blau ist....
herzlichste Grüße
angelface
 
Kommentar:

Hallo Angel,

für eine längere Zeit war ich nicht hier. Es gab nichts, worüber ich hätte schreiben können/ mögen. Und eigentlich gibt es immer noch nichts. Hier im ostfriesischen Dorf ist es noch stiller als sonst geworden. Hier im Haus (wo ich nur zu Gast bin) fühle ich mich noch unglücklicher als vorher schon.

Ich lese in Büchern, häkele vor mich hin und frage mich oft, warum es ist, wie es ist. Und eine Flucht unmöglich erscheint, in ein Leben, das einmal meines war und hätte wieder so ähnlich werden sollen / können. Nun ist alles nur noch Vergangenheit. Ich selbst bin es. Im Spiegel erkenne ich mich nicht mehr, erschrecke höchstens. Musik, lachen, Albernheiten - das ist alles schier unendlich lange her!! Hier huschen nur dunkle Schatten...

Da ich dich, bzw. deine Einträge abonniert habe, erfahre ich neue immer sofort und lese mich fest. Kommentare aber erfordern Kraft, klare Gedanken und den Antrieb zu beginnen. Das alles fehlt mir aber im Moment. Ich existiere nur. Das ist zu wenig. Für alles...

Liebe Grüße zu dir, in deine grüne, bunte (Garten)Welt.


Heide Joy hat am 27.04.2020 20:05:33 geschrieben :

dein Blog
Liebe Gabrielle, wie kann ich deinen Blog immer in meine Email bekommen, wenn du einen neuen Eintrag machst.  Ich habe nur Facebook aber keinen Blog mehr!
LG,  deine Heide
 
 
Kommentar:

Meine liebe Heide.

Wie lange kennen wir uns nun schon? Viele, viele Jahre... Und wie lange sind die Zeiten von blog.de nun schon her? Auch lange... Wie einfach war doch alles damals und das hat uns genügt, nun sind wir in alle Winde verstreut und von vielen hören / lesen wir nie mehr etwas...

Kontinente trennen uns, sogar der Zeitunterschied zwischen den USA und Europa. Durch deine "Jahresmail" erfahre ich aber zuverlässig wie es dir/euch geht, sehe aktuelle Fotos und die Enkel heranwachsen. Hab' Dank dafür!

Bei Facebook bin ich nicht, das verweigere ich ganz bewusst. Hier auf meiner Website wiederum könnte ich einen "Newsletter" einrichten, aber dann müsste ich zahlendes Mitglied werden - und das kann ich mir finanziell nicht leisten, was mich traurig stimmt.

So kann nur jeder, der gerade daran denkt, ab und zu mal hier "auf gut Glück" vorbeischauen... Aber das ist immerhin besser als gar nichts...

Liebe Grüße zu dir in die Ferne (bei dir ist es jetzt morgens) !!!


angelface (Homepage) hat am 11.02.2020 08:51:41 geschrieben :

ich durfte wieder ein wenig in deinen Gedanken lesen...*
ein Gruß in deine letzten Posts aus denen ich erahne dass du - immer noch auf der großen Reise bist die nicht abschließbar ist...
ich hoffe der Sturm des Lebens hat dich nicht erwischt und noch mehr gebeutelt als es schon ist...
es fällt mir ein wenig schwer mehr zu schreiben weil vieles was ich denke nach wie vor nicht für die Öffentlichkeit ist...
herzliche Grüße
angelface
 
Kommentar:


Guten Abend Angel,

d.h. ich hoffe, dass er gut für dich ist, denn auch in deinem Leben stürmt es in diverser Weise, wie ich las... Warum nur ist der Begriff "NEIN" offenbar so schwer zu akzeptieren?! Ich vermute mal von einem männlichen Wesen...

Deine Einträge lese ich natürlich immer - sehr aufmerksam -, kommentiere aber nur ab und zu, aus ähnlichen Gründen, wie du auch. Oft hätte ich dir gern geholfen (Heizmaterial holen, Rat bei Katzenleid etc.), aber leider wohnen wir zu weit auseinander. Gedanken mache ich mir aber jedes Mal!

Herzliche Grüße zu dir, in dein kleines buntes Häuschen, von Gabriele

 








Raggiodisole hat am 24.12.2019 06:56:58 geschrieben :

Weihnachtsgrüße
Hola querida,
feliz navidad, ich wünsch dir ein gesegnetes Weihnachtsfest!
 
Kommentar:

Caro companheiro,

Feliz Natal para voce também!



angelface (Homepage) hat am 17.10.2019 09:51:40 geschrieben :

dein lieber Kommentar bei mir...
liebe Gabriele, du siehst mich freudig erstaunt als ich deinen Namen über dem Kommentar las, selten dass jemand so deutlich ausdrückt was sie wirklich meint, sagen nicht Botschafter gesunden Lebens dazu "das Herz auf die Zunge legen"? wenn ja, stimmt`s.
ein wenig fehlen mir die Worte heute, du weißt, ahnst sicher warum. Die Zukunft bleibt für Menschen unsichtbar die an sie glauben, ich glaube an dich und Deine Stärke...
alles Liebe zu dir..
angel
 
Kommentar:

Schon immer mochte ich Menschen, die irgendwie "anders" sind. Warum, das hätte ich nicht begründen können. Wahrscheinlich hätte ich gesagt, sie seien mir nicht zu langweilig, uninteressant. 

Du bist nun gerade das Gegenteil von "grau", lächel...

Die Welt ist voller Blogs und anderen Formen schriftlichen Ausdrucks. Vieles davon (der größere Teil?) sei einfach nur sinnfreies Blabla und völlig überflüssig, so formulierte es mal ein Literaturprofessor. Er bezog sich dabei wohl in erster Linie auf Kurznachrichten (damals SMS, heute eher WhatsApp und Twitter). Aber ich nahm es mir persönlich zu Herzen und bloggte für eine Weile nicht. Weil ich mich fragte: "Mülle auch ich die virtuelle Welt sinnfrei zu?"

Was sind überhaupt sinnvolle Texte? Ist ein Blog Literatur? Haben nur bestimmte Inhalte eine Daseinsberechtigung? Schreibt man, um dem Mainstream zu gefallen, Klicks und Follower zu sammeln? Verdient man Geld mit seinem Geschreibsel (Werbung etc.)? Dann ist allles zwangsläufig auf "Publikum" ausgerichtet. Die Themen müssen möglichst viele Interessenten erreichen (ist bei youtube noch viel schlimmer, wie wir alle wissen). Was aber ist dann noch echt, was jedoch geschrieben, veröffentlicht, um wieder für kurze Zeit aufzufallen, Klicks zu generieren?

An solchen Veröffentlichungen habe ich null Interesse. Weil ich den Menschen dahinter nicht erkennen kann, nur eine Kunstfigur. Weichgespült, glatt, austauschbar. Was sollte ich damit anfangen? Themen wie Mode, Kochrezepte, Wohntrends, Automodelle etc. bewegen mein Herz auch nicht. Ich suche nach Realität, Wahrheit.

Manchmal findet man sie auch im Netz. Aber nicht unter kalten Scheinwerfern. Eher von warmen Kerzen sanft beleuchtet. Wohl dem, der eine solche Perle entdeckt. Er sollte sie hüten. Und nicht mit Kritik zerstören. 

Bleib', wie du bist! Es gibt kein RICHTIG und kein FALSCH. Nur ein Herz, das in die Welt ruft. Manchmal auf der Suche nach Antworten...


Heide Joy hat am 18.05.2019 06:53:58 geschrieben :

dein Blog
Meine liebe Gabrielle,  immer hab ich mal dran gedacht, in deinen Blog zu gehen!  und eben habe ich wieder dran gedacht und ich bin schon wieder ganz hin-  muss aber jetzt alle Eintraege 'mal langsam lesen!
Liebe Gruesse--  deine Heide
 
 
Kommentar:

Ach Heide, 

wie lange kennen / lesen wir beide uns nun schon? Es wird ein Jahrzehnt sein... Unser beider Leben ist so unterschiedlich, ganz abgesehen davon, dass wir auf zwei verschiedenen Kontinenten leben. Manchmal denke ich abends daran, dass für dich der Tag erst anfängt... Aber da ist so vieles, das du zu tragen hast. Wie ich auch. Schade, dass es blog.de nicht mehr gibt! Es war ein Band, das alle virtuellen Freunde verbunden hat. Man konnte erfahren (oder erahnen) wie es den Anderen erging. Nun sind wir online in alle Winde verstreut...

Es erschreckt mich, wie rasch die Zeit vergeht. Schon seit vier Jahren lebe ich jetzt in einer Beziehung. Die ich nie wollte. Aber das Schicksal spielt seine eigene Melodie auf den Klaviertasten des Lebens...

Was geschehen ist manifestierte sich in einer Erkrankung. Mit der ich jeden Tag ringe. Ende offen. Zur Zeit räume ich mein Haus. Verpacke mein Hab und Gut (also meine Vergangenheit) und bringe alles in ein angemietetes Lager (so etwas ähnliches kennst du ja auch). Die Gegenwart ist also belastend. Und was die Zukunft bringt, wer kann das schon sagen??

Am Samstag habe ich Geburtstag. Es ist nur eine Zahl, die sich (ver)ändert. Aber irgendwie empfinde ich sie auch als erschreckend. Wenn ich (noch) etwas verändern will, dann JETZT. Der Kopf sagt, was das Herz nicht hören will...

Liebe Grüße zu dir in die USA,

deine Gabrielle


Raggiodisole hat am 31.12.2018 20:07:09 geschrieben :

Möge die Straße .....
dir entgegeneilen
und der Wind immer
in deinem Rücken sein.
Möge die sonne warm
auf dein Gesicht scheinen
und der regen sanft
auf deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen
halte Gott dich im Frieden
seiner Hand.

irischer Segenswunsch für dich, meine Liebe.
 
 
Kommentar:

Mehr als elf lange Jahre ist es her, dass wir unseren Jakobsweg gingen. Unvergessen. 

Vieles hat unser Leben dramatisch verändert danach. Zuerst deines. Dann meines. Wir sind nicht mehr jene beiden Menschen, die wir damals waren. Und können jene Zeit nicht zurückholen. Aber sie in unseren Herzen bewahren. 

Und bis wir uns wiedersehen halte Gott dich im Frieden seiner Hand.

Buen Camino, meine Liebe. Gabriele

.


Caro (Homepage) hat am 14.10.2018 18:35:26 geschrieben :

Ein Lebenszeichen
Schön mal wieder etwas zu lesen.

Mich hat es nun auch erwischt. Ich habe Krebs - aber, ich werde den Kopf nicht in den Sand stecken und weiterhin positiv denken.

Ganz liebe Grüße an dich. Ich hoffe, dass es dir gut geht.

LG
Caro
 
Kommentar:

Auf manche Fragen findet man keine Antworten. 

Du hast einen Sohn. Wie ich. 

Deiner ist für Dich da. Meiner verloren...

Durch manche Antwort entstehen mehr Fragen. 

Ich wünsche Euch alles Glück der Welt!

Gabriele


Edward (Homepage) hat am 24.05.2018 09:23:28 geschrieben :

Ich wünsche Dir...
Liebe Gabriele,
zum Geburtstag wünsche ich Dir, hier in unserem irdischen Leben, Gottes Segen, unerschütterlichen Glauben an und in unseren Erlöser, Stärke bei der Überwindung von Schwierigkeiten, und irgendwann, wenn die Zeit gekommen ist, wünsche ich Dir das Wichtigste: Die Erlösung (Aber drängle Dich nicht vor!).Gott soll Dich auf dem so oft so schwierigen Weg führen, eben zu diesem Ziel. Er soll Dir den Weg beleuchten, wenn es mal ganz dunkel wird. Er soll Dir Zeichen geben, wenn Du die Orientierung verlierst. Er soll Dir einen Simon von Cyrene schicken, wenn das Gewicht des Kreuzes Deine Kräfte übersteigt. Er soll Deine Wunden heilen, wenn der Schmerz unerträglich wird. Ganz einfach: Gott beschütze Dich!In Christo
Edward
 

Caro (Homepage) hat am 07.04.2018 15:23:27 geschrieben :

Mir fällt kein Betreff ein
Dein letzter Eintrag macht mich traurig, aber irgendwie auch wütend.
Ist es soweit fortgeschritten, dass keine Therapie mehr hilft? Das trifft hart.

Du glaubst. Das ist gut für dich. Ich habe meinen Glauben, an etwas über uns, schon lange verloren. Nach der letzten Diagnose für Wilhelm erst Recht. Aber nun, ist ja jedermans eigene Sache.

Ich wünsch dir alles Liebe.
Caro
 

Edward (Homepage) hat am 08.03.2018 09:16:38 geschrieben :

Am Anfang...
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war […]Aber die Geschichte kennen wir doch alle. Also springen wir etwas weiter.[…] Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen. Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und er schuf einen Mann. Und Gott sah, dass das gut war.Dann schuf Gott die Frau. Und er sah, dass die Welt nun perfekt war.Meine lieben Frauen, Ihr macht die Welt perfekt. Danke Euch dafür und alles Gute zum Frauentag!Edward
 
 
Kommentar: Ich danke dir für deine wie immer klugen Worte!
Erst heute lese ich sie.
Bin ich wieder einmal hier.
Nach ziemlich langer Pause.
Manchmal braucht es das Schweigen.
Um die Worte im Inneren besser zu verstehen.
Bis es eine Lösung gibt.
Du bleibst es immer.
Der Gefährte meines Weges.
Ganz gleich wohin er mich führen wird.


Gabriele

 

Edward (Homepage) hat am 02.01.2018 12:18:30 geschrieben :

Ich wünsche Dir...
Liebe Gabriele,
in den letzten Tagen bekommt man per Whatsapp, Facebook, Instagram, Twiter und auf sonstigen elektronischen Wegen unzählige Bildchen und Filmchen zugeschickt. Diese "Dinge" werden einfach gedankenlos an alle gespeicherten Kontakte weitergeleitet. Über die wahren Wünsche und Bedürfnise der Empfänger denkt so richtig keiner nach.
Manchen Menschen schreibt man ein paar Worte und wünscht ihnen Glück, Gesundheit, Erfüllung der Träume, viel Geld und, und, und... 
Du weißt es, dass ich Dir das alles ebenfalls wünsche. Dennoch wünsche Dir vor Allem Gottes Segen... und:
https://www.youtube.com/watch?v=HRKTOhyMVWs

Alles Liebe
Edward
 
Kommentar: Lieber Edward.
Da ich in den genannten Netzwerken nicht aktiv bin, bleibe ich von allem "verschont". Und nach Deiner Beschreibung bin ich wieder einmal äußerst froh darüber, lächel... Es ist der Grund, warum ich auch fast keine Karten schreibe. "Zwang" hasse ich ohnehin. Und dann diese Standardphrasen - die möchte ich vermeiden. Trotzdem habe ich zu Weihnachten drei engbeschriebene Klappkarten verschickt, mit viel Liebe, aber auch unter Tränen. Antworten habe ich nicht bekommen...
Gottes Segen scheint mich zu beschützen, sonst gäbe es mich schon lange nicht mehr, bzw. überhaupt gar nicht. So hoffe ich noch immer voller Vertrauen, dass irgendetwas, irgendwo noch auf mich wartet. Als ich heute erwachte, hielt meine Hand etwas ganz fest umschlossen - du weißt was es ist und was es mir bedeutet.Kein schöneres Geschenk konntest Du mir machen!
Den Song liebe ich. Freiheit ist etwas, das man ganz besonders schätzt. Wenn man darauf verzichten muss. Aber man kann sie sich zurückholen...
Alles, alles Liebe und Gottes Segen auch für Dich und Deine Familie.
Gabriele

Uli hat am 16.12.2017 23:21:40 geschrieben :

Frohe Weihnacht
Hallo Gabriele,
es ist noch nicht ganz so weit, aber ich denke mir war gerade danach dir diese Wünsche zu übermitteln. 
Der erste Tag wieder zu Haus, ich hoffe du konntest etwas Wärme verbreiten und dich ablenken von all dem Anderem.
​Ich denke an dich und lese immer wieder gern von dir.
​So lange du schreibst, lebst du und deine Leser mit dir
​Alles Liebe und glückliche Feiertage
Uli 
 
Kommentar: Lieber Uli,
immer wieder spreche ich von dir und erinnere mich an unsere Wanderung über den Darß! Diese Woche werde ich nicht vergessen, den vielen Regen nicht, aber auch nicht die Sonnentage am Strand und unsere tiefgehenden Gespräche unter dem sommerlichen Sternenhimmel, z.B. in Prerow.
Im kommenden Frühjahr werde ich mich nun aus Vernunftgründen von meinem MSR Hubba Zelt trennen, der Gedanke daran stimmt mich traurig. Weil ich damit zugleich von einer Zeit und einem Lebensgefühl Abschied nehme. Unwiderbringlich verloren... Aber vielleicht kommt noch irgendetwas?!
Das hast du aber wunderschön ausgedrückt: "Solange du schreibst lebst du und deine Leser mit dir." Ja, so ist es. Und immer wieder wundere ich mich über die unverändert hohen Leserzahlen, auch wenn es monatelang gar nichts von mir zu lesen gibt...
Nein, warm war die Heimkehr nicht. Aber nun bin ich im Wohnzimmer bei 10° angekommen und das ist schon akzeptabel. Jedenfalls dann, wenn man sich mit vielen Zwiebelschichten bekleidet hat (eine geringelte Wollmütze trage ich auch, lächel...).
Dir wünsche ich (wie damals) zu leben und nicht dem Leben zuzuschauen, wir haben nur eines und das ist verdammt kurz! Ich hoffe, dass du in irgendeiner Form dein ganz spezielles Glück gefunden hast, wie und wo auch immer.
Pass' gut auf dich auf, du bist ein besonderer Mensch. Ich glaube, uns verbindet eine Gemeinsamkeit, die ich damals irgendwie erahnte...
Gabriele

angelface (Homepage) hat am 14.07.2017 06:50:35 geschrieben :

dein Kommentar im Gästebuch
Liebe Gabriele - ich fand heute neue Worte - Gedanken - ein Lebenszeichen von dir - 01.06.2017 - deinen Kommentar im Gästebuch, ein zeichen für uns dass es dich gibt...allein dass schon ein beruhigender Gedanke - als Ungewissheit - und FRagen mit denen man dich nicht bedrängen aber sie beantwortet sehen möchte um zu sehen wie es dir geht..
du hattest Geburtstag ? die besten Wünsche begleiten dich...aus der ferne...
liebe Grüße in deinen Tag
Angelface
 
Kommentar: Danke. Mein Herz ist voll. Der Mund schweigt.
Liebe Grüße zu Dir

Caro hat am 29.06.2017 19:32:48 geschrieben :

Muschel
 
Kommentar: Ich liebe Muscheln und Seeglas - dankeschön...

Caro hat am 29.06.2017 19:32:04 geschrieben :

Liebe Grüße
Ich schicke dir liebe Grüße aus der Normandie, in der wir noch bis Samstag sind.
Endlich habe ich mein Versprechen eingelöst und die Asche meiner Mutter in ihrer Heimat, an ihrem Lieblingsort verstreut.
Heute, bei einem Strandspaziergang, lag plötzlich eine große Jakobsmuschel vor mir und ich musste direkt an dich denken.
Ist alles okay bei und mit dir?

Liebe Grüße
Caro
 
 

Carola hat am 01.06.2017 21:16:16 geschrieben :

Geburtstag
Ich hab deinen Geburtstag nicht vergessen...ich hab einfach nicht dran gedacht. Habe soviel um die Ohren...bin momentan in Breskens...bald fahre ich nach Frankreich - die Asche meiner Ma heim bringen.

Egal - ich wünsche dir alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag.

LG
Caro
 
 
Kommentar: Hallo Caro,
danke für Deinen Gruß - auf den Tag kommt es doch gar nicht an, sondern auf die Geste und so sehr zu spät bist Du ja gar nicht dran...
Dass Deine Ma gestorben ist habe ich nicht erfahren, da ich nur an einer bestimmten Stelle bei Dir gelesen habe und dort fand sich nichts davon. Ich ahnte es aber schon...
Erhol' Dich gut in Deiner Zeit in Breskens und mit Frankreich setzt Du einen Endpunkt. Es ist sicher gut, wie es gekommen ist...
Alles Liebe für Dich, Gabriele

angelface (Homepage) hat am 30.05.2017 19:21:03 geschrieben :

wie geht es dir..?
seit März wurde nicht mehr rein und zurückgeschrieben...
welche bedeutung mag es haben - nichts zu hören, nicht ein einziges winziges Tönchen...
vielleicht könnte man etwas von dir - irgendwann - wie auch immer - hören?
ich denke darüber machen sich einige Gedanken die dich kennen..
besorgte Grüße
angel
 
Kommentar: Kein Computer mehr, ein teilweise einfach von Telwfonica abgeschaltetes Modem, dann wieder ein neues von dort ohne Funktion - das kappt eine Verbindung. Man hat viel Zeit nachzudenken und sich anderem zuzuwenden.

Was ist wirklich wichtig? Worüber zu schreiben hätte im Rückblick tatsächlich gelohnt? Aus dem Abstand heraus wird (wirkt) vieles belanglos. Und ist/war es wohl auch.

Vielleicht sogar das Leben selbst. Ich existiere so dahin. Wirklich zu leben mit Lust, Energie und dem Interesse an Abenteuern - das ist seit zwei Jahren vorbei. Ob etwas davon zurückkehrt, das kann ich nicht sagen. Dafür bräuchte es viele Veränderungen, doch die sind nicht in Sicht.

Was ich tun kann, das versuche ich. Anderes liegt in Gottes Hand.

Liebe Grüße zu Dir, Kraft und Gesundheit. Das zählt.

angelface (Homepage) hat am 14.04.2017 08:10:21 geschrieben :

sich sorgen..bleibt nicht aus
dein LINK liebe Gabriele war verschwunden, deshalb hab auch ich mir Sorgen gemacht, bin froh, dass du weitergeschrieben hast, so konnte ich dich wiederfinden..
**bin froh zu hören dass du doch einen Weg ins zurück - wie immer es aussieht - gefunden hast..
liebe und herzliche  Grüße angel...
 
Kommentar: Danke.

Carola Haze (Homepage) hat am 13.03.2017 20:16:57 geschrieben :

Du lebst
Du wirst nicht glauben, wie sehr ich mich freue, wieder etwas von dir zu lesen. Ich hab mir ehrlich gesagt, das Schlimmste ausgemalt. Schön, dass es nicht so ist.
Ich schicke liebe Grüße nach Emden.

Caro
 
Kommentar: Hallo Caro,

es gab eine Phase, in der ich mehr in mich hinein gehört habe, als nach außen hin zu reflektieren. Diese Zeiten gehören zum Leben und wir alle brauchen sie ab und zu. Vor allem, wenn Entscheidungen zu treffen sind.
Nun ist die Tür wieder offen...

Alles Liebe zu Dir und viel Kraft, Du brauchst sie jetzt sicher besonders!

angelface (Homepage) hat am 04.03.2017 19:30:38 geschrieben :

es gibt immer einen Weg der vor einem steht...
wenigstens schreibst du noch und wieder, das ist mir ein Trost für dich. Deine letzten Einträge  ließen auf alles andere als das schließen. Du hast dich entschlossen auch wenn du selbst nicht genau WAS das ist, aber das ist gut...

(d) ein Weg wird sich finden, daran glaube und hoffe, vertraue ich...ich grüße dich - wo immer du auch bist..

angelface
 
Kommentar: Ja, es gibt immer einen Weg. Solange wir leben.
Manchmal mit Kreisverkehr. Oder Kreuzungen.
Brücken. Tunneln, Abzweigungen.
Mit vielerlei Transportmöglichkeiten.
Oder auch einfach zu Fuß. Was mir stets die liebste Fortbewegung war.

Ab und zu landen wir aber in Sackgassen.
Dann bleibt nur: umzudrehen - einen neuen Weg zu suchen.
An diesem Punkt stehe ich. Wieder einmal.
Ich hoffe die richtige Entscheidung zu treffen.
Aus meinen Erfahrungen heraus. Doch auch mit den neuen Erkenntnissen.
Zeitdruck ist nicht gut. Kann aber auch hilfreich sein.
Wir werden sehen.
Ich vertraue darauf. Beschützt und geleitet zu sein.
Jenen Platz zu finden. Der auf mich wartet.
Und sei es am Ende der Welt..

Liebe Grüße zu Dir!
 

angelface (Homepage) hat am 24.02.2017 19:51:14 geschrieben :

Reise
liebe Gabriele, bin am Ende deines Blogs angelangt...
bist du angekommen, da - wo du sein wolltest?
ich wünschte es dir - ganz gleich wo das ist....
ich wünschte mir, dass ich wünschte zu wissen wo das ist...
liebe Grüße
wo immer du es liest...Angel
 
Kommentar: Diese Frage stelle ich mir immer wieder auch selbst. Bin ich angekommen? Überhaupt angekommen, meine ich. Dort, wo ich bin.Und wo ich einmal war...

Manche Orte würden ein volles "ja" erhalten (z.B. Porto, Santiago, Marrakesh), viele andere nicht. Sie waren wohl nur Etappenziele auf der Reise des Lebens...

Es gibt ein Ziel, von dem ich hoffe, dass ich es eines Tages wirklich erreiche. Wo und wann, das kann ich nicht sagen. Aber wie es sein wird, das kann ich mir gut vorstellen. Und dies ist für mich sehr tröstlich.

Liebe Grüße zu Dir in die Ferne, ich hoffe es geht Dir gut!!

angelface (Homepage) hat am 10.02.2017 19:49:22 geschrieben :

Bis zeitsprung /und fast wie gestern...
muss schlucken nach dem bisherigen was ich las, auch deinen langen Kommentar und den von dir bei mir - drüben, so weit weg von hier wo auch ganz andere lesen. (Vielleicht - vielleicht auch nicht), zögere zuviel zu sagen.

Sicher ist, solch Kommentare hat wohl - auch in der Länge, dem Inhalt sowieso - weder ein Blog jemals noch eine Homepage gesehen weil niemals vorgesehen dass sich Menschen so austauschen. So, dass andere sie sehen. Ist dir nicht bange davor?

ich lese nacheinander, ich lese quer, absichtlich, denn eine zeit ist nicht zu erkennen, die Eindrücke der verschiedenen reisestationen brauchen dies auch nicht, es bleibt flüssig wie geschmolzenes Glas haften erkaltet nicht weil ich weiter eintauche in deine reisen und mehr...

angel...

du schreibst weiter...

gut für dich?
 
Kommentar: Da bin ich mir noch nicht ganz sicher........................

angelface (Homepage) hat am 07.02.2017 10:44:25 geschrieben :

dein Leben, deine reisen
liebe Gabriele, du siehst mich erschüttert während ich dein Leben lese, ich kann dich so gut verstehen, tausend und abertausend  deiner Gedanken und Gefühle nachvollziehen;  wie soll ich dir schreiben, es gibt nur das Gästebuch hier. Bin dir gefolgt bis 23.April 2013 und denke, sie hat dir  teilweise DEIN eigenes Leben vorerzählt, das dem deinen in den Empfindungen + Begebenheiten  so sehr ähnelte, so war es kein Zufall den es sowieso nicht gibt, dass ich dich traf. Bis auf die Pilgerreisen, folgte  ich dir viele viele kleine Meilensteine entlang. Hier  ist alles öffentlich und somit kann ich- was du sicher verstehst- nicht mehr darauf eingehen und antworten, nur dies , dass ich dir weiter folgen werde, bis an den Anfang.

..........angel
 
Kommentar: Nun bin ich also in einem gewissen Sinne zurüück, in meinem kleinen Refugium, in dem ich einmal meine Gedanken niederlegen wollte. Leise, für wenige Menschen nur. Jene, die für mich Freunde waren. Und sind. Doch es kam zu einer Situation, die mir das genommen hat. Plötzlich erklärte man mir lachend meine Naivität. Zu glauben, mich in den Weiten des weltweiten Webs einfach so "verstecken" zu können. Schreiben zu können nur für Menschen, die mir etwas bedeuten...

Seitdem ist etwas in mir zerstört, was nicht zurückkehren wird. Auch wenn es ein Mensch ausgelöst hat, der mir im Grunde trotz allem leid tut. Ich kann mir vorstellen, dass es eine Frau ist, die selbst Schmerz in ihrem Leben erfahren hat. Auf ihre (seltsame) Art und Weise nach Anerkennung, vielleicht sogar Nähe gesucht hat. Sich zurückgewiesen fühlt(e) und vielleicht deshalb um sich schlägt.

Trotzdem hat mein Verständnis für dieses Verhalten Grenzen. Wir leben offenbar in einer Zeit, da wir in einer Anderswelt, nämlich der virtuellen, alles und jeder sein können. Jedenfalls glauben und nutzen das viele. Da wird das Geschlecht getauscht, man kann 27 Jahre alt sein oder auch 72, ist Single oder Mutter vieler Kinder, Held oder Loser. Und man kann pöbeln. Beleidigen. Attackieren. Denn die Anonymität mit ihren schier grenzenlosen Möglichkeiten ermöglicht vieles. Zuvor undenkbares? Unauslebbares?

Trotzdem muss man eine Neigung dazu haben. Fordert diese unsere Zeit das heraus? Oder sind es tief im Menschen grundsätzlich angelegte schwarze Seiten mit latentem Hass, mit Verachtung, Egoismus? Antworten kann ich darauf nicht geben. Nur auf mich selbst schauen. Versuchen liebevoll zu leben, wertschätzend, tolerierend, respektvoll. Das ist nicht immer leicht. Aber das ist das Leben ohnehin nicht. Wer glaubt es sich einfach machen zu können, indem er alles NEGATIVE  unkontrolliert auslebt, das wir alle nun einmal als Gegenentwurf in uns tragen, der wird zum Wüterich. Wir erleben es gerade in der aktuellen Positik. Wie einsam (und psychopathisch) zeigt sich da ein Mensch, der sich materiell alles leisten kann. Und glaubt alles sein und tun zu können. Es wird ihm am Ende ergehen wie im Märchen "Der Fischer und seine Frau". Das sage ich hier mal voraus...

Die Welt braucht andere Menschen. Damit meine ich nicht "weichgespülte". Sie sollen ruhig Ecken und Kanten haben. Aber sie müssen um ihre Schwächen und Stärken wissen. Um sie sinnvoll einsetzen zu können. Für sich selbst. Und jene, denen sie begegnen. Wir alle machen Fehler. Manche wiederholen wir auch. Aber wir müssen uns eingestehen, dass es welche sind. Wir vielleicht uns und anderen Menschen damit Schaden, vielleicht sogar Schmerz zufügen. Doch man kann lernen. Sich zu verändern. Vielleicht ist sogar das die wahre Größe. Sich selbst verzeihen zu können. Denn dann können wir es auch an anderer Stelle.

Zu früh ist es vielleicht. Dass ich erfahre, wer Du wirklich bist. Und umgekehrt. Sich an anderer Stelle als in Blogs zu begegnen. Die Zeit wird es erweisen. Nein, Zufälle gibt es nicht. Alles geschieht so, wie es sein soll. Es hatte einen Sinn, dass Du mir geschrieben hast. Davon bin ich fest überzeugt!

Eine gute Zeit wünsche ich Dir! Und allen anderen Lesern.
Gabriele

angelface (Homepage) hat am 06.02.2017 19:35:25 geschrieben :

dein Bericht - Text "ich bin am Leben"
Liebe Gabriele, nur ein kleines Signal von mir - hier...
kein Wunder dass ich mir deinen beitrag" ich bin am Leben" als erstes zum lesen herausgesucht habe...
Instinkt?
keine Ahnung - vielleicht...
zutiefst berührend folge ich deinen Worten, sehe ja, du hast mir viel zum lesen hinterlassen,
ich freue mich darauf und bin gleichzeitig zaghaft vorsichtig, möchte dich mit meinem lesen und dem Kommentar nicht erschrecken, ...die Nacht ist lang, doch sie wird mir nicht reichen...
wir lesen uns, hoffentlich - weiter....
mehr als ein Gruß
angel....
 
 
Kommentar: Hallo Angel,

"der Große" schläft neben mir, so kann ich im Bett (mit dem kleinen Netbook auf den Knien balancierend) etwas lesen. Und schreiben. Noch gar nicht sooo lang' ist es her, da war dies (die Nacht) meine Lieblingszeit um zu schreiben. Das hat sich (ungewollt) verändert. In einer Partnerschaft bleibt nur Anpassung, sonst gäbe es keine Grundlage um miteinander zu leben. Etwas, was ich nie wollte. Doch die Umstände haben mir keine Wahl gelassen. Und ihm irgendwie auch nicht. Eine Beziehung hat er sich bestimmt ganz anders vorgestellt. Ich mir auch. Doch nun ist es seit fast zwei Jahren wie es eben ist.

Ihm fehlt sicher vieles. Mir auch. Ich bin verstummt. Im virtuellen Leben ebenso wie im realen. Weil es nichts mehr zu sagen gibt? Alles, was (mir) wichtig war, schon längst seinen Weg über die Tastatur gefunden hat? Darauf habe ich lange keine Antwort gefunden. Nun ermunterst Du mich. Vorsichtig auf die Buchstaben vor mir zu tippen. Vielleicht auch mehr zu tun (?!).

Die Reise nach Lissabon ist noch nicht zu Ende beschrieben. Dabei war sie so voller Hinweise. Hat mir Wege aufgezeigt. Mich beschützt, als es kritisch, aber auch eben gerade geheimnisvoll und spannend wurde, in der verlorenen Stadt am anderen Ufer des Tejos. Der "toten", wie der Große sie immer nennt. Dabei war gerade sie für mich so voller Leben!!!

Seitdem denke ich an Auswanderung. "Etwas besseres als den Tod finden wir überall", so sagten schon die Bremer Stadtmusikanten. So suche ich. An jedem Abend auf portugiesischen Seiten. Mit meinen (noch) bescheidenen Sprachkenntnissen. Zu abgelegen (im Alentejo), zu überlaufen (an der Algarve), zu teuer (in Lissabon). Aber da gibt es jetzt das winzigkleine Haus in Porto, mit der Terrasse, von der aus man zum Douro schauen kann. Dort sitzen, träumen, lesen, zeichnen, denken, vielleicht auch schreiben (?), auf jeden Fall SEIN. Frei sein. Das wär's doch...

"Etwas besseres als", das wird sich doch irgendwo finden lassen?! Wenn nicht in meiner Lieblingsstadt Porto, wo dann???

Schlaf gut, Angel (wir lesen uns) 

waldwolf (Homepage) hat am 13.07.2016 19:23:11 geschrieben :

WO
bist du auch? Ist diese Seite nun tot und du bist anderswo jetzt? Vermisse dich.

Alles Liebe

Wolfie
 
Kommentar: Wolfie,

es hat viele Gründe für diese lange Pause gegeben.
Und sie sind immer noch da.
Was sollte ich schreiben?
Manchmal fehlen die Worte...

Trotzdem bleiben die Freunde immer im Herzen.
Brennen Kerzen für sie.
Vielleicht kehren die Worte zurück?
Noch kenne ich die Antwort nicht...

Alles Liebe zu Dir!!

Uli hat am 10.05.2016 13:17:51 geschrieben :

Das 5. Mal...
Hallo Gabriele,
es ist jetzt bald mitte Mai, wenn alles so gelaufen ist, wie du es dir ausgedacht hast, dann seit ihr sicher schon am Ziel.
Ich hoffe das ihr eine harmonische Zeit hattet.
Denk immer daran, man muss sich immer alles sagen dürfen, ohne das der Gegenüber gleich eingeschnappt ist. Man muss aber nicht immer alles sagen.
Glücklich sind die, die nur wenige Dinge benötigen, um es zu sein.
Ich wünsche euch einen guten Weg und eine glückliche Heimkehr.
LG
Uli
 
 
Kommentar: Hallo Uli,

es ist alles ganz anders gekommen!
Und sollte wohl genauso sein, wie es eben war.
In Tui (knapp hinter der Grenze Portugal/Spanien) war es vorbei.
Oder  besser "er", der Weg?!
Das  hatte mehrere Gründe. Sie werden mir erst jetzt richtig  deutlich.
Seltsam, dass auf dem Camino immer die richtigen Menschen
zur passenden Zeit am perfekten Ort stehen.
Heute erkenne ich sie. Und auch, dass sie einen tieferen Sinn machen...

Bald danach waren wir für eine ganze Woche noch einmal in Porto.
Auch diese nicht einfach. Erneut gingen mir "viele Lichter auf".
Man sollte mit einem Menschen reden können.
ICH jedenfalls brauche das!
Du und ich auf dem Zeltplatz von Prerow unter dem Sternenhimmel -
und die Themen nahmen kein Ende...
Immer wieder mal denke ich daran, weil es mich etwas lehrt.

Ich bin dabei Konsequenzen zu ziehen.
Soweit das möglich ist.
Mein Leben hat nicht mehr unendlich viele Jahre -
es gilt mit ihnen zu haushalten,
das habe ich von Peter Würl übernommen.
Freiheit ist ein unendlich großes Gut.
Vor allem, wenn man es verloren hat...

Alles Gute, pass' auf Dich auf!

waldwolf (Homepage) hat am 11.04.2016 23:12:28 geschrieben :

Hello wieder mal
sodass du weisst wo ich jetzt bin. Thinking of you.

Alles Liebe
Wolfie
 
Kommentar: Habe mir Deine Daten notiert, nun kann ich Dich erreichen...

Denke oft an Dich (und spreche von Dir)!

Torsten hat am 29.02.2016 11:28:17 geschrieben :

Bon Camino
Hallo ,
Gerne Lese ich deine Zeilen, Und ich freue mich das es für euch gemeinsam bald auf dem Portugisischen weg Gemeinsam richtung Santiago geht. Wir beide Wissen das es auf dem Weg so manchesmal Wundersam Zugeht. Solltest du die eine oder andere Frage zu dem Weg haben dann melde dich ruhig. meine maile hast du ja. Jedenfalls wünsche ich euch gemeinsam einen wundervollen Camino Tschüüüüüß Torsten bzw. Thomas
 
Kommentar: Hallo Torsten,

es ging wirklich "wundersam" zu und der Marsch war nach der Hälfte beendet.
Zum ersten Mal habe ich einen Camino abgebrochen und Santiago nicht erreicht.
Das war MEIN Weg mit Situationen umzugehen.
Es war gut so. Ich trauere dem nicht nach und habe viel daraus gelernt!

Liebe Grüße.

Torsten hat am 20.02.2016 08:52:52 geschrieben :

nachricht von Torsten
Liebe Gabi , Gerne lese ich deine Zeilen , Ich weiß eins Sicher !!! Du !!!!! Bist eine sehr gute pilgern unter uns . Du bemerkst die wunderbaren Momente immer im rechten Moment !!! ICh wünsche euch beiden einen wunderbaren camino und solltest du fragen zum camino portugis haben solltest das frag mich ruhig. Bon camino dein "Engel Thomas"
 
Kommentar: Du hast schon eine Antwort bekommen.

Engel braucht es im Leben...

Dana (Homepage) hat am 17.12.2015 07:36:53 geschrieben :

Gruss
Hallo Deine Homepage ist wirklich fesselnd, es gibt so wahnsinnig viel zu lesen bei Dir, das es nicht reicht nur einmalig herzukommen. Also werde ich wiederkommen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück.

LG Dana
 
Kommentar: Hallo Dana,
dankeschön für Dein Interesse und das Lob, es freut mich sehr, wenn Du wiederkommst!
Auch für Dich Glück und eine Hand die Dich hält...

Caro (Homepage) hat am 18.11.2015 12:11:07 geschrieben :

Vermißt
Meine Liebe,

ich vermisse dich. Ist alles klar bei und mit dir?

LG
Caro
 
Kommentar: Liebe Caro,
wir beide haben nun (an anderer Stelle) wieder Kontakt und das ist schön!
Wir verlieren uns nicht, dafür verbindet uns zu viel...

Melli (Homepage) hat am 13.11.2015 20:26:16 geschrieben :

toll
Ich liebe solche Seite wo man sich ewig durchwühlen kann. Deine Seite ist wirklich toll
 
Kommentar: Vermutlich kann man sich durch meine Seiten "wühlen", wie ich mich durch's Leben .
An jedem Tag begegnet uns neues, oder wir interpretieren es anders...

Torsten hat am 03.09.2015 12:51:59 geschrieben :

Danke
Alles alles Liebe dieser Welt wünsche ich dir, und DANKE!
Danke, dass ich dich kennenlernen durfte!!!
Camino Portugues ist ein wunderschöner Weg !
Bestimmt hören / lesen wir einmal wieder voneinander
bis dahin ALLES ALLES LIEBE
Gruß Torsten, bzw. Thomas (imBlog)
 
Kommentar: Ich habe mich gefreut von Dir zu hören.
Ohne, dass Du mir 2013 die Krücken und das Verbandsmaterial nach Granada gebracht hättest, würde ich niemals auf den Via de la Plata gegangen sein! Und hätte ganz bestimmt nicht Santiago zum vierten Mal erreicht...
Du bist unvergessen, alles Liebe auch für Dich,
Gabriele

Melli (Homepage) hat am 14.08.2015 19:50:19 geschrieben :

toll
Ich liebe solche Seite wo man sich ewig durchwühlen kann. Deine Seite ist wirklich toll
 
Kommentar: Dankeschön !!!

Carola Haze (Homepage) hat am 03.08.2015 15:39:49 geschrieben :

Glück für euch
Meine Liebe, ich sage dir nicht viel...nur

ICH WÜNSCHE EUCH, VOR ALLEM ABER DIR, ALLES GLÜCK DER WELT !!!

Ganz liebe Grüße
Caro

P.S.: Hat meine Karte aus Frankreich dich erreicht?
 
Kommentar: Liebste Caro,

Deine schöne Karte liegt hier links neben mir am PC, ich schaue ganz oft darauf!!!

Zum anderen Thema: Es ist alles nicht ganz so einfach, wie es sich vielleicht liest. Da steht mehr zwischen den Zeilen, als die getippten Buchstaben verraten... Gerade Du und ich wissen um das Leben. Und auch, wie schwierig Beziehungen manchmal sein können...

Vielleicht kann ich gleich (m)einen Eintrag schreiben - es bleiben mir aber nur Minuten, in denen ich allein bin...

Alles Liebe zu Dir,
Gabriele

Uli hat am 07.06.2015 10:49:13 geschrieben :

Erinnerung
Hallo Gabriele,
ich freue mich, das du dich immer mal wieder an unsere Tage auf den Darß erinnerst. Auch mir bleiben sie unvergessen.
Zu Pfingsten war ich wieder dort an der See, zelten an unserer letzten Station. 
Liebe Grüße
Uli
 
Kommentar: Hallo Uli,

immer wieder einmal schaue ich die Fotos (von 2010?) an... Und ausgerechnet heute (Du wirst es kaum glauben!) habe ich nach "unserem" Zeltplatz in den Dünen gegoogelt, Preise etc. Hab' überlegt, ob ich da nicht einfach für eine Woche mein kleines MSR - Zelt aufbauen sollte...
Dort haben wir damals unter einem wundervoll klaren und tiefschwaren Sternenhimmel über meinen Sohn gesprochen. Was Du vorhergesagt hast, ist in etwa eingetroffen. Nun noch schlimmer geworden. Denn der Bruch mit mir ist seit gestern auch da. Er ist für mich erledigt, so schmerzvoll mich das auch trifft...
Eine Stadt auf meiner "wollte-ich-immer-schon-mal-anschauen-Liste" habe ich auch gegoogelt, mit billigen Ryanairflügen und kleinem Hostalzimmer. Vielleicht mache ich es für eine Woche. Ich hab' Dir mal geschrieben dem Sinne nach: Leben ist immer! Aber nach meinem Unfall hab' ich das selbst vergessen. Es ist an der Zeit, dass ich es wieder aufnehme. Gerade jetzt!
Liebe Grüße zurück,
Gabriele

Caro (Homepage) hat am 21.02.2015 20:04:32 geschrieben :

:-)
Meine Liebe...


.....ich freue mich für dich!!!

Liebe Grüße (heute noch aus Breskens)
Caro

 
 

ingrid (Homepage) hat am 25.12.2014 10:55:37 geschrieben :

weihnachten
habs gut in deiner einsiedelei in diesen stillen, besinnlichen, wunderbaren tagen!
herzlich
ingrid
 

Carola Haze (Homepage) hat am 21.12.2014 12:15:59 geschrieben :

:)
Hallo meine Liebe,

hat dich meine Post erreicht? War ich zu aufdringlich? Bin ein wenig verunsichert.

Hoffe, dass es dir gut geht und wünsche dir, einen schönen 4. Advent.

Ganz liebe und herzliche Grüße
Caro
 

Ingrid (Homepage) hat am 07.11.2014 21:28:52 geschrieben :

hausen
deine geschichte von heute ist so berührend. schon eine richtige weihnachtserzählung. die galicienbilder finde ich auch wunderschön.

ganz liebe grüße

ingrid
 
Kommentar: Liebe Ingrid,



es ist schon seltsam, wie sehr man Menschen vermissen kann. Weil man sich ihnen auf eine unerklärliche Weise verbunden fühlte. Ich wünschte, ich hätte es ausgesprochen. Aber das macht einem Asperger Autisten eben Probleme. Vielleicht hätte ich es ihm aufschreiben sollen. Kann sein aber auch, dass es eben gerade so gut war, wie es eben war...



Auch nach Galicien habe ich unendlich oft Sehnsucht. Dort habe ich mich gefühlt, als sei ich an einem Platz angekommen, den ich immer schon gesucht hatte. Wie auch in Porto. Die verwunschenen Gassen, so freundliche, bescheidene Menschen...



Deine kleinen, großen Geschichten sind wundervoll! Deine Bilder zauberhaft! Sie bedeuten so etwas wie Glück für mich.



Dankeschön, dass wir uns in den Weiten des Webs begegnet sind,

liebe Grüße hinunter in den fernen Süden zu Dir,

Gabriele

etoile filante hat am 31.10.2014 12:03:35 geschrieben :

in der gegend
Hallo liebe Gabriele



ich bin für einige tage in der gegend. Wenn du magst könnten wir uns morgen oder übermorgen treffen. Ich würde dich sehr gerne zum essen einladen... falls..



Liebe grüsse, der flitzestern *smile*



 
Kommentar: Liebe Carine,



leider gab es in den letzten Wochen eine sehr unschöne Erfahrung mit einem virtuellen Kontakt  . Und wie Du weißt, bin ich ohnehin kein geselliger Mensch (mehr). Das hat überhaupt nichts mit Dir zu tun, sondern nur mit mir, bzw. meinem Asperger Autismus und eben Menschen, die sich seltsam verhalten haben, um das mal ganz vorsichtig auszudrücken...



Es hat mich trotzdem sehr gefreut von Dir zu hören (bzw. zu lesen)!



Wünsche Dir entspannte Urlaubstage und besseres Wetter, als wir es hier bisher gerade hatten,

liebe Grüße, Gabriele

waldwolf hat am 26.10.2014 05:59:21 geschrieben :

Howdy von Wolfie
niedlich deine Haekelarbeit. Bei mir ist es stricken, ganz tolle Therapy arbeit jedes mal. Fange naechsten Monat wieder an damit, mal sehen ob ich noch eine Ferse drehen kann in den Socken. Wie schoen dich, mein Liebes wieder lesen koennen. Du wuerdest mir ungemein fehlen waere es anders. Dein Haus gefaellt mir noch immer, die Blaetter sind Artwork in itself. Bleib warm diesen Winter, werde an dich denken jedes Mal wenn ich eine Waermflasche gebrauche. Ich schlafe naehmlich in einem eiskalten Zimmer (meine eigene Wahl) weil es mich gesund haelt. Zu jeder Zeit mitten im Winter kann ich ja die Heizung andrehen. Ist ja nicht als waere ich im Bett selber kalt denn ich gebrauche zwei Federdecken auf mir. Man hat es warm aber atmet frische kalte Luft die ganze Nacht. In deinem Fall wuensche ich dir aber einen kleinen Ofen welchen du von Zimmer zu Zimmer tragen kannst. Ist das moeglich fur dich?



Immer und ewig alles alles Liebe fuer dich, schickt

dir Wolfie.
 
Kommentar: Dear Wolfie,





wieder einmal eine Nachricht von Dir und ich hab' mich gerade riesig darüber gefreut!!



Gestrickt hab' ich früher auch viel, Unmengen an Pullovern in groß und klein. Jetzt wollte ich mich unbedingt an so einer Decke versuchen und viele meiner Wollreste verwerten. Ja, Du sagst es richtig, auch Handarbeit ist Artwork irgendwie. Und tut gut, zur Ablenkung und weil man sich über das Ergebnis freut! Ich hoffe, dass ich dazu Grund habe, wenn all' die Granny Squares fertig sind und ich sie zusammengenäht habe...



Ja, auch die Blätter sind ein Kunstwerk in gewissen Sinne, lächel... Die spezielle Kunst in diesem Fall war es heute, sie schneller zusammen zu fegen, als der Wind mir neue auf den Rücken gepustet hat, während der Schufterei. Und dazu meinen "geliebten" Nachbarnn Carlo zu ertragen, der eine Minute nach mir auf dem Bürgersteig erschien. Reiner Zufall natürlich...



Du wirst jetzt nicht mehr campen und daheim sein?! Oft denke ich an Dich. Bewundere Dein freies Leben in der Natur und hoffe sehr, dass Du es noch viele Jahre leben kannst!!! Dein Land verbinde ich immer mit dem Gedanken an Freiheit und Weite. Aber natürlich können auch dort sie nicht alle Menschen leben...



Habe die Sommerbettdecke auf Herbstdecke gewechselt, weil sie einfach eine Stufe wärmer und etwas größer ist. Ich halte mich jetzt nur noch im Schlafzimmer auf, weil hier das Bett steht und der Computer, auf dem ich auch fernsehe.  Obwohl es schon recht kühl ist, geht es gerade noch auszuhalten, wenn man warm angezogen ist. Häkeln ist nur mit Wärmflasche möglich, denn meine Hände sind schon ganz kalt, dabei sind es noch 14° im Raum. Ja, im kühlen Zimmer zu schlafen hält gesund und ich hatte schon seit Jahren keine Erkältung mehr, nicht einmal Schnupfen. Man härtet ab!



Schon vor Wiochen habe ich (da ich immer antizyklisch kaufe, weil die Sachen dann viel günstiger sind) einen kleinen Elektro - Ofen ersteigert mit 400 und 800 Watt, das müsste mein schwaches Stromnetz aushalten. Hoffentlich ist das Teil haltbar und übersteht den Winter, aber es sieht wie neu aus. Doch das Äußere nützt nichts, die Technik muss durchhalten... Wie werden es sehen! Ich poste mal ein Foto demnächst, wenn er hier oben steht.



Deine Grüße aus dem Herzen geschrieben kann ich Dir nur zurücksenden:

alles, alles Liebe für Dich, immer und ewig,



Gabriele (in der Ferne, aber nicht fern von Dir!)

Wegbegleiter hat am 14.10.2014 09:11:20 geschrieben :

Habe ich das verdient?
Es ist viel besser, ein Licht anzuzünden,

als über die Dunkelheit zu klagen.



Liebe Gabriele,

Dein Beitrag "Neubeginn" hat mich sehr berührt, ja fast verlegen gemacht. Danke.

Jedoch... habe ich es überhaupt verdient? Ich habe doch nicht viel gemacht. Etwas Hilfe war nötig und ich habe geholfen - nicht mehr. Sollen wir das nicht alle tun?

Der Allmächtige hat sich dabei etwas gedacht, als er es arrangierte, dass wir uns treffen. Ich bin mir sicher, dass der "Kampf", den wir mit den Mächtigen geführt haben, nicht der wahre Grund ist.



Ich wünsche Dir viel Sonnenwärme am Tag und viele Sternenlichter in der Nacht, damit die kalte Dunkelheit keine Macht über Dich hat.



Dein Wegbegleiter



PS.

Übrigens, wir Schlesier nennen in unserem Dialekt den Strom (Die elektrische Energie): Das Licht.



PS 2.

Das Lied habe ich verstanden.
 
Kommentar: Du hast nicht viel getan? Fragst Dich, ob Du Dank verdient hast??



Das eben bist Du! Seid Ihr, Deine Familie und Du. Sozial denkend, die Menschen (und Tiere) rundum im Fokus.



Im letzten Telefonat erwähntest Du, dass Du Dich am Beginn dieses Dramas fast fragtest, ob Du mir Unterstützung anbieten solltest. Ob es nicht ANDERE gäbe. Aber da war niemand, außer Dir. Und so hast Du es gewagt. Diese hohe Verantwortung zu übernehmen. Niemand hätte vorhersagen können, wie diese Sache ausgehen würde...



Nur EINER wusste es. Der es gefügt hat, wie es kam. Fee sagte mal. "Also ich wäre sofort vom Camino nach Hause geflogen, wenn ich verletzt gewesen wäre!" Für sie war jenes Viertel vom Jakobsweg welches sie gegangen ist, ja auch Rummel, Spaß. "Mal weg von daheim und schauen, was kommt." Da waren Unfälle nicht eingeplant. Bei mir auch nicht. Aber: Ich hatte ein Gelöbnis abgelegt! Konnte und wollte nicht flüchten, mit einer "Ausrede", wie ich es in Granada empfunden habe.



Die Entscheidung, die ich getroffen habe, war richtig. Alles hat gepasst. Auf die Minute. Wäre ich nicht mit gerade jenem Bus an jenem Tag nach Sevilla... Später auf der Etappe ab Zafra nicht in der verlassenen Herberge in der Einöde gelandet, auf meinen niederösterreichischen Weggefährten getroffen, am Stausee zwei Nächte geblieben, in Salamanca... Das lässt sich beliebig fortsetzen. Bis zum Moment, als mich Jesus Jato auf der Mauer mit seinen Waldpflanzen verarztete und mir die Fortsetzung des Weges über die Berge am Folgetag ermöglichte. Wo zwei Menschen Katzenfotos machen wollten...



Die Herberge von Fonfria war mein Tages - Hoffnungsziel, wenn alles gut lief. Was es tat. Du tratest durch Zufall (?) ein. Ich war geduscht und umgezogen, belohnte mich für die Etappe mit Käsekuchen. In eben gerade jenem Moment. An meinem Tisch war ein Platz frei. Wie hat ER diese Zufälle doch auf wirklich wundervolle Weise eingerichtet...



Wir haben nicht geahnt, was daraus werden würde. Wie auch. Der Weg war nicht zu Ende. Ist es nie. Weil man immer unterwegs ist, solange man lebt. Friert, schwitzt, weint, lacht, hungrig oder durstig ist, sich einsam fühlt, oder die Stille sucht. Und immer tut es der Seele gut, wenn wir in diesen Stimmungen nicht allein sind. Wenn wir verstanden werden. Und in der Not auch getragen. Dafür braucht es Wegbegleiter. 



Manchmal sind wir selbst welche. Zu anderen Zeiten kommen sie in unser Leben. Und so, wie es gefügt ist, wird es richtig sein, daran glaube ich. Du hast viel Zeit geopfert, Gedanken, Kraft. Hast nicht nachgelassen. Gekämpft. Und zugleich mir Mut gemacht, wenn ich zweifelte, große Furcht mich überkam. Und hast immer wieder betont, dass dies alles selbstverständlich sei, jeden Dank abgewehrt.



Ich habe mal zu Dir gesagt, ich sei ganz sicher, dass wir immer wieder einen Camino gehen werden. Weil wir gerufen werden. Weil wir sind, wie wir sind. Etwas zu geben haben. Aber auch viel bekommen. Der Weg besteht aus wechselnden Landschaften, beeindruckenden Gebäuden, vielfältigen Erfahrungen. Aber wichtiger als all' das sind die Menschen.



Jene, die in den Jahrhunderten vor uns gingen und deren Gedanken, Gebete, Hoffnungen und Freuden man tief in sich spürt, ob man nun daran glaubt oder nicht. Und jene, die zur gleichen Zeit mit uns unterwegs sind. Die uns etwas mitgeben, ohne dass es uns im Moment des Geschehens vielleicht überhaupt deutlich wird. Und umgekehrt. Es verändert sich etwas. Und das ist es, was am Ende bleibt. Nicht die Kathedralen, Pilgermenüs oder Blasen an den Füßen. Sie gehören dazu. Aber sind nicht der Kern.



Der Jakobsweg wird sie alle überstehen. Die "Kerkeling - Pilger", oberflächlichen, dummen, fanatischen Sinnsucher. Weil so unedlich viel mehr dahinter steht. Das man nicht auf Anhieb sieht, hört, oder versteht. Weil es Zeit dazu braucht, Abstand. In der Masse der Menschen werden immer wieder Pilger wie wir unterwegs sein. Die berufen sind zu gehen. Um zu lernen, zu verstehen. Sich selbst. Das Leben. Zusamenhänge.



Es ist wie es ist, weil es war, wie es war. Daran glaube ich. Das Leben ist ein riesiges Mosaik. Erst am Ende sehen wir das ganze Bild. Das finde ich immer noch spannend und schaue mit Neugierde darauf. Weil stets alles möglich ist. Wenn ER es so eingerichtet hat. Du hast für mich neue Steine eingelegt, ich kann einen neuen Bereich ausfüllen. Wie er wohl ausschauen wird im nächsten Jahr? Alles ist jetzt möglich, nachdem Du mir den Weg größtenteils freigeräumt hast.



Dank möchtest Du nicht. So versuche ich ihn Dir auf meine Art auszusprechen. Ich weiß, dass Du es richtig verstehst.

Mit dem, was Du gleichzeitig "auf den Weg" gebracht hast, wirst Du Erfolg haben. Weil Du authentisch bist. Und das ist es, was Menschen wollen, in einer Welt von Kommerz, Flüchtigkeit und Überdruß. Sie suchen nach Wahrheit, Unverstelltheit.  Menschen, die so sind wie Du bist. Die Sonnenwärme und Sternenlichter in den Herzen versenken.



Danke, dass ich Dir begegnen durfte. Es ist nicht vorbei (um es mit Fee zu sagen)...





Gabriele

Caro hat am 11.09.2014 14:31:03 geschrieben :

Ich verstehe
Liebe Gabriele,



ich verstehe dich nur zu gut und akzeptiere deinen Weg. Gehe ihn, so wie du es für richtig hälst und nicht wie andere es gerne hätten. Du wirst für dich das richtige tun.



Ich freue mich von dir zu hören, wann immer es dir beliebt.



Auf bald

Caro
 
Kommentar: Liebe Caro,





ich melde mich bei Dir. Ganz sicher.



Bis bald und pass' gut auf Dich auf!





Gabriele

Caro hat am 09.09.2014 22:26:54 geschrieben :

Eine Möglichkeit...
...gibt es, meine liebe Gabriele.



Wenn du willst, kannst du hier doch weiter schreiben. npage hat doch die Möglichkeit, die Seiten nur für die sichtbar zu machen, die ein Passwort haben....vielleicht ist das ja eine Option für dich.



Ansonsten....auf meiner Seite findest du meine Emailaddi...deine hab ich leider nicht...aber vielleicht magst du ja, wenn du soweit bist, ein paar Worte schreiben.



Fühl dich lieb umarmt.

Caro
 
Kommentar:

Liebe Caro.





Ich habe nun etwas verloren, das mir sehr, sehr wichtig war:




Meine Insel der Kommunikation.




Auf der ich mich sicher gefühlt habe.





Wie naiv und harmlos habe ich gedacht... Geradezu kindisch...



Denn absolute Sicherheit kann und wird es nie geben.



An keinem Ort der Erde. Schon gar nicht im Internet!





Ich möchte mich aber nicht verstecken (müssen).



An anderen Orten. Mit Riegeln und Schlössern. Hohen Mauern um mich her.



Denn so lebe ich schon in der Realität.





Kontakt wünsche ich mir. Zu Menschen, die sagen, wer sie sind. Wie sie fühlen.



Die sich nicht hinter Masken verstecken. Oder Pseudonyme zweckentfremden.



Die nicht begierig aufsaugen, ohne selbst zu geben.



Des Mutes entbehren in den Spiegel zu schauen. Sich selbst ins Gesicht.





Im Moment ist es sehr still um mich her. Das Haus gleicht einer Gruft.



Vielleicht geht es nur so?! Es tut mir gut allein zu sein.



Obwohl es zugleich große Einsamkeit bedeutet. Das ist der Preis.



Man zahlt immer einen. So oder so.





Du und ich, wir beide sind uns ganz von Anfang an sehr offen gegenüber getreten.



Im wahrsten Sinne des Wortes hast Du für mich ein Gesicht. Wie schön!



Es war immer leicht mit Dir zu kommunizieren. Wenn auch die Themen es nicht immer waren.



Wir tragen beide unser Päckchen. Oder sind es Pakete??





Es wäre schmerzlich, über Jahre gewachsene Freundschaften aufzugeben. 



Autisten suchen nicht nach einem großen Bekanntenkreis.



Sie schätzen wenige Menschen, denen sie vertrauen. Die sie intensiv wertschätzen.





Ich brauche jetzt meine Zeit um Abstand zu gewinnen.



Habe jeden Tag andere gesundheitliche Probleme.



Wohlwissend, dass die Ursache psychosomatischer Natur ist.



Trotzdem nicht minder massiv, schmerzhaft, auslaugend, ermüdend.





Ein Verlust ist ein Verlust. Trauer darüber sei erlaubt. Das braucht Zeit.



Wieder kann ich etwas daraus lernen. Für die Zukunft. Das soll wohl so sein...



Und in diesem Kontext macht die ganze Sache sogar Sinn.





Danke für alle (virtuellen) Umarmungen. Sie kamen von Herzen.



Meine auch! Ich werde mich bei Dir melden. Wenn Die Zeit gekommen ist...





Gabriele









 


Wolfie hat am 06.09.2014 08:54:01 geschrieben :

Abschied?
das will mir nicht in den Kopf. Hier bestelltest du einen Ofen sodass du nie mehr frieren musst wie vorher. Dann haette ich sehr gerne gelesen ob das denn auch funktioniert.



Was ich dir damals schrieb ueber Kinder, nun ich weiss ja auch heute nicht ob das fuer dich der richtige Ratschlag war. Meine Tochter und ich haben uns schon lange wieder versoehnt obwohl wir auf Zehenspitzen miteinander umgehen. Aber trotzdem freundlich. Hoffe das wird mit deinen Kindern auch wieder werden. Das wuensche ich ganz innigst fuer dich.



Und so ist denn dies mein Abschiedswunsch fuer dich. Wird mir lange dauern um dich zu vergessen. Meine e-mail addresse hast du. Alles alles Liebe und dass Glueck dich finden moege.



Wolfie
 
Kommentar: Dear Wolfie,



"dass das Glück dich finden möge" - was für ein berührender, einfach großartiger Satz!! Da steigen mir sofort die Tränen in die Augen, vor lauter Rührung...



Das wünsche ich Dir auch, ja, ganz genau das und noch so viel mehr!! Du hast Dich mir gegenüber "geoutet" und ich erinnere mich noch sehr genau daran. Wie ich lächelte... Weil ich dachte und es Dir auch schrieb: "Jetzt noch viel mehr (mag ich Dich)!"



Zwischen meinen Kids und mir wird (kann!) es keine Versöhnung geben. Weil sie eben sind, wie sie sind. Und ich bin, wie ich bin. Mir ist klar geworden, dass ich (fast) mein ganzes Leben lang "auf Zehenspitzen" gegangen bin. Im Umgang mit Menschen. Und das möchte ich nicht mehr. An jenem Tag, als ich für den ersten Camino die Wanderstiefel anzog und schnürte, da begann mein Weg in ein anderes Leben. Ich lernte mich kennen. Mehr und mehr, von Jakobsweg zu Jakobsweg...



Das kann ich nicht umkehren.  Es ist, wie es ist. Weil es war, wie es war...



Meine Kids haben ein Recht darauf ihre Persönlichkeit auszuleben. Und ich die meine. Das passt nicht zusammen. Vielleicht eben gerade, weil uns so vieles verbindet. Aber auch trennt. Das muss man akzeptieren. Und natürlich tue ich es. Meine Liebe für sie (oder ihre mir gegenüber) endet damit ja nicht. Sie ist nur anders. Leise. Doch stetig. Auf Entfernung.



Mein Ofen liegt unten in der Halle. 100kg schwer. Ich dachte, mit meiner Sackkarre bekäme ich ihn nach oben, unters Dach.  Unmöglich!! Der einzige Nachbar (auch Asperger), welcher mir beim Transport helfen könnte, ist  auf Monate weit fort. Aber es ist auch erst September. Bis Oktober / November hat es noch Zeit. Es wird gehen irgendwie. Weil es immer funktioniert hat. Einundsechzig Jahre lang. Das "Überleben".



Ich werde Dich nie vergessen. Nie! Wie könnte ich auch?! Wenn die Sterne leuchten, oder ich am Wasser entlang gehe, dann sind meine Gedanken bei Dir...



Wolfie, irgendetwas wird geschehen! Damit die Verbindung irgendwie bleibt. Daran glaube ich fest,

Gabriele

Carola hat am 01.09.2014 21:48:10 geschrieben :

Ne oder?
Da guck ich mal zwei Tage nicht rein und dann finde ich das hier vor...NICHTS...Nothing...ich bin gerade ein wenig geschockt und seeeehr traurig. Werde ich dich nochmal wiederlesen...an irgendeiner anderen Stelle? Ich hatte doch immer den Eindruck, dass Schreiben dir hilft...könntest du mich sehen, würdest du mich tieftraurig sehen.



Nun denn...ich akzeptiere selbstverständlich deine Entscheidung. Dennoch, DU wirst mir fehlen.



Machs gut, meine Liebe. Fühl dich lieb umärmelt.

Carol
 
Kommentar: Meine liebe Caro,



gerade auch Du weißt (Facebook), dass es Menschen gibt, deren eigenes Leben so armselig ist, dass sie sich an dem Anderer aufgeilen müssen. Bis selbst das nicht mehr reicht, weil immer noch eine Steigerung her muss. Die lautet dann Zerstörung...



Was sich hier nun abspielt, das habe ich einer Ex - Blogfreundin zu verdanken (ich wusste immer, warum ich den Begriff nicht mag) , von der ich mich wegen ähnlicher Geschichten schon vor Jahren ganz bewusst distanziert habe. Heute hat sie mir freundlicherweise im Gästebuch mitgeteilt, auf welch' perfide Art sie mich gefunden hat.



Das willl und muss ich mir nicht (mehr) antun. Keine Öffentlichkeit mehr!



Über die Anzahl der Zugriffe heute bin ich erstaunt. Und auch nicht. Es haben hier viele gern gelesen, etwas gefunden, das ihnen etwas bedeutet hat. Das ist nun fort.



Aber es gab keinen anderen Weg, als nur den geraden für mich.



Ich hoffe, dass wir alle uns nicht ganz verlieren, dass irgendetwas bleibt. Wenn Du eine Idee hast (Du bist ja fix im Web), dann teile es mir bitte mit. Bloß wie? Nicht hier. Hmmm...



Ein wahrer Freund bleibt für mich immer ein Freund. Den möchte ich nicht verlieren.



Tieftraurig bin ich auch - wir sind es also gemeinsam. Mit anderen treuen Begleitern...





Wir hören voneinander irgendwie, da bin ich mir sicher! Alles Liebe und Gute für Dich,

Gabriele

Edward hat am 01.09.2014 21:45:56 geschrieben :

Adieu...
Von mir ein herzliches aber schmerzvolles Adieu!

Fühle Dich Umarmt.



Dein Wegbegleiter

Edward
 
Kommentar: Es ergeht mir nicht anders.





Die Tränen der Unglücklichen speisen die Meere dieser Welt, so sagt man.



Ich glaube, ich weine seit Stunden ununterbrochen.



Vor Ent- Täuschung über die sogenannten "normalen" Menschen.





Doch es ist nun, wie es ist.  Was ich liebe, das verliere ich eben immer...





Aber wir beide werden uns Begleiter bleiben. Das würde ich sonst nicht mehr verkraften.



Es war schön hier, mit Dir und den anderen Freunden.





Danke für die Umarmung, ich habe sie gespürt. Danke überhaupt für Dich!

Was wäre alles eingetreten, wenn Du nicht mein Engel gewesen wärest?!



Gott ist groß. Und er wird uns nicht verlassen.



Alles, alles Liebe für Dich und die Deinen,

Gabriele




ingrid (Homepage) hat am 31.08.2014 22:32:34 geschrieben :

buch
zufällig habe ich gerade in dein Gästebuch geschaut - der vorherige eintrag ist nicht von mir. muss eine werbung (!!!!!) sein. haben einfach den sommerwind verwendet um es privat aussehen zu lassen.

alles liebe zu dir

die richtige ingrid
 
Kommentar: Ich sage es immer wieder: Im Internet sind leider auch sehr seltsame Menschen unterwegs. Man weiß nie, wer sich hinter den Leserzahlen wirklich verbirgt...



Danke für Deine Warnung, wie gut, dass Du den Eintrag gelesen hast!!



Nein, es ist keine Werbung. Es ist DAS, was man auch lesen kann. Mit Reklame könnte ich gut leben. Die ignoriert man einfach. Aber da offensichtlich etwas Anderes dahinter steckt, sollte ich wohl ernsthaft darüber nachdenken. Und mich entsprechend verhalten.



Offenbar wird man überall gefunden. Wenn Menschen nur hartnäckig und durchtrieben genug sind. Es verdirbt mir jegliche Lust daran zu schreiben. Und erst recht an Büchern mit Lesungen. Ich weiß schon warum. Hiermit haben wir einen weiteren Beweis, dass meine Vorsicht berechtigt ist!



Hab' Du eine schöne Woche mit vielen interessanten Motiven, ich freue mich darauf,

Gabriele

< 1 2 >