...oder Schafe in Action

 

Man kann darüber streiten, ob man Tiere einfärben sollte, oder besser nicht. Man kann überhaupt über vieles diskutieren, was unseren wolligen Erdenmitbewohnern so alles angetan wird. Was ich aber sagen kann ist, dass mein / unser Schaf sich über Zuwendung in jeglicher Form gefreut hat und es sicher cool gefunden hätte, wenn man an ihm herumgebürstet und -gestrichen hätte. Ob die nach- folgend beschriebenenen Herdentiere davon ebenso  angetan waren, vermag ich natürlich nicht zu beurteilen und ist sicher Ansichtssache der beiden Parteien. Aber unglücklich sehen sie nicht aus...

 

Seit Jahrhunderten wird einmal im Jahr ein farbenfroher Wettkampf zwischen Schafhirten in der türkischen Provinzhauptstadt Denizli abgehalten. Dazu überqueren sie mit ihren Herden den "Gro- ßen Mäander". Die Tradition der Flussüberquerung hat nomadischen Ursprung. Dabei soll über- prüft werden, wie gut die Tiere ihren Hirten folgen. 

Der Legende nach finden die Schafhirten-Wettkämpfe seit 1173 statt. Damals soll sich die Tochter eines wohlhabenden Dorfvorstehers in einen jungen Schafhirten verliebt haben. Nach längerem Wi- derstand erlaubte der Vater schließlich die Beziehung, jedoch nur unter einer Bedingung: Den Scha- fen wurde drei Tage lang Salz gefüttert. Danach musste der Hirte seine Herde über einen Fluss brin- gen, ohne dass die Tiere zum Trinken stehen blieben. Die scheinbar unlösbare Aufgabe gelang. Doch der Vater brach trotzdem sein Wort. Die Geschichte endete damit, dass die Tochter an gebrochenem Herzen starb und der junge Hirte unglücklich das Dorf verließ.

Die Hirten des kleinen Dorfes namens Asagiseyit feiern daher noch heute die Leistung ihres Kollegen. Das Schauspiel zieht jedes Jahr mehr als 5.000 Menschen an. Eine Jury wacht über das Geschehen im Wasser. So ist es streng verboten, die Schafe ins Wasser zu ziehen und somit zur Flussüberque- rung zu zwingen. Damit alles mit rechten Dingen zugeht, werden Videoaufnahmen gemacht und bei Bedarf penibel ausgewertet. Die Farben helfen bei der Unterscheidung der Herden. Der Hirte, des- sen Schafe ihm am schnellsten in das Wasser folgen, hat gewonnen. Der 1. Platz gewinnt 300 Euro.

 

 

Anrühren der natürlichen Farbe

 

(Woll-)Haare Färben

 

Verlockung durch engagiertes Vorbild

 

Ab durch die Mitte

 

Hinein ins Abenteuer

 

Lob und Zuwendung

 

Gut gemacht!

 

Beide stolz, irgendwie!

 

 

Tiere sind weit mehr, als Fleisch auf dem Teller. Lebewesen, wie wir. Mit Gefühlen.

Viele verschiedene haben mich im Leben begleitet, auch sie musste ich loslassen.

Alles im Leben hat nun einmal seine Zeit. Und vergeht irgendwann.

 

 

 

 

 

 

Anzahl der Besucher:  77906