Lass' dich fallen.
Lerne Schnecken zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.

Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die “Ja” sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.

Schaukele so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere “verantwortlich” zu sein. Tue es aus Liebe.

 

Mache viele Nickerchen.
Gib Geld weiter. Tue es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei.

 

Lache viel.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantasievolle Träume.

 

Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.

 

Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein, sei frei.

 

Segne dich selbst.
Lass die Angst fallen.
Spiele mit allem.

 

Unterhalte das Kind in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.

 

Werde nass.
Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

 

(Joseph Beuys)

 

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

 

Im Gedanken an Beuys und meinen unendlich weißen Hausflur entstand eine "Farbexplosion",

als purem Gegensatz zum Acrylbild nach Paula Modersohn-Becker in "Mixed Media - Technik".

Geschnippelt, geklebt, gestempelt, gedruckt, schabloniert, gemalt, geformt, gesucht:

 

 

 

 

Zwei Jahrzehnte alter Rahmen neu genutzt, Wand bunt. Keine "Kunst", aber purer Spaß!

 

 

 

Besucheranzahl 71473